Aluminiumforum Hochrhein

Aluminiumforum auf dem ESTAL-Kongress

November-2011

Die Delegation des Aluminiumforums Hochrhein (v.l.n.r.): Markus Stark (Stark Eloxal), Bürgermeister Georg Eble, Anja Obermann (Wirtschaftsregion Südwest) und Norbert Mahler (König Metallve
Die Delegation des Aluminiumforums Hochrhein auf dem europäischen Aluminiumkongress v.l.n.r.: Markus Stark - Stark Eloxal, Bürgermeister Georg Eble, Anja Obermann - Wirtschaftsregion Südwest und Norbert Mahler - König Metallveredelung

Nach acht Jahren des Bestehens ist das Aluminiumforum Hochrhein zu einer Marke geworden, die in der Aluminiumbranche deutschlandweit bekannt und hoch angesehen ist. Die Zusammenarbeit von regionalen Unternehmen der Aluminiumindustrie stößt aber mittlerweile auch europaweit auf großes Interesse. Dies zeigte die Einladung zur Vorstellung des Netzwerks auf dem Kongress des europäischen Dachverbands der Aluminium-Oberflächenindustrie ESTAL in München.

Vor rund 200 Aluminiumexperten aus ganz Europa berichtete Anja Obermann, Geschäftsführerin der Wirtschaftsregion Südwest GmbH, von den Aktivitäten des Aluforums und seiner Entstehungsgeschichte. Das Netzwerks unternimmt unter anderem gemeinsame Marketingprojekte, betreibt einen gemeinsamen Messestand auf der Branchenmesse ALUMINIUM sowie Kooperationen in den Bereichen Ausbildung und Kundenservice. Für die Zukunft planen die Unternehmen auch eine stärkere Zusammenarbeit, um qualifizierte Fachkräfte für die Region zu gewinnen. 

Die regionale Zusammenarbeit ist in dieser Form europaweit einzigartig für die Aluminumbranche und wird von Fachleuten mit wachsender Aufmerksamkeit und Zustimmung registriert.

„Unsere kontinuierliche Kommunikation in die Branche hinein hat sich gelohnt", ist Norbert Mahler, Geschäftsführer von König Metallveredelung GmbH in Lauchringen, überzeugt. „Wir werden von unseren Kunden und Geschäftspartnern regelmäßig auf das Aluforum angesprochen. Mehr und mehr entwickelt es sich zu einem Qualitätssiegel."

Auch für Wutöschingen und die gesamte Region sind die Aktivitäten wichtig, meint Georg Eble, Bürgermeister der Gemeinde: „Die Aluminiumindustrie ist die Lebensader unserer Wirtschaftskraft. Wir sollten alles dafür tun, dass auch zukünftig Qualität und Innovation in diesem Bereich mit dem Hochrhein eng verbunden sind."

Zurück