Aluminiumforum Hochrhein

Umweltschutz bei AWW

Dezember-2010

AWW-Butzen

Als eines der ersten Unternehmen im Bereich der IHK Hochrhein Bodensee traf man bereits Ende der 90er Jahre die Entscheidung, Umweltschutzmaßnahmen von amtlicher Stelle zertifizieren zu lassen. 1999 unterzogen sich die AWW dem ÖKO-Audit / ISO 14001. Ende 2000 konnte in einem zweitägigen Zertifizierungsaudit der Nachweis erbracht werden, dass Umweltschutz in der AWW in vorbildlicher Weise praktiziert wird. Damit war AWW eine der ersten Firmen in der Region die ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem besaß.

Seither wurde das Umweltmanagementsystem ständig weiterentwickelt. Neben einer Vielzahl von Maßnahmen wurden bei nahezu 100 Projekten in den Bereichen Emissionen/Immissionen, Energie, Ökologie und Entsorgung in den vergangenen zehn Jahren bei annähernd 100 umgesetzten Programmpunkten Gelder von rund 4,35 Millionen Euro investiert.

Kernpunkte hierbei waren unter anderem die Umstellung von Heizöl auf Erdgas, wodurch der Schadstoffausstoß erheblich verringert wurde, die Fassadensanierung, zur Energieeinsparung und zur Verringerung der Lärmemissionen auf die Nachbarschaft, die komplette Sanierung der auf dem Werksgelände vorhandenen Dieseltankstelle und der Einbau von Schallschutzkaminen, der ebenfalls zur Verbesserung der Lärmsituation beitrug. Im gleichen Zeitraum wurden auch die Umweltleistungen der AWW ständig verbessert, beispielsweise werden zwischenzeitlich 98 Prozent aller Abfälle wiederverwertet.

Vor kurzem fand zum zehnten Mal, das externe Umweltaudit statt. Beim Abschlussgespräch bestätigte Gutachter Jürgen Schmallenbach die positive Entwicklung im Umweltschutz in den letzten zehn Jahren

Zum Ende des Audits bedankte sich der technische Vorstand der AWW, Josef Ludwig, bei Jürgen Schmallenbach sowie bei allen Mitarbeitern für die kompetente Durchführung des Audits unter hohem persönlichen Einsatz.

Zurück