Aluminiumforum Hochrhein

50 Jahre König edle Oberflächen

Oktober-2011

50 Jahre König edle Oberflächen
Foto: Dieter Conrads

Am 9. März des Jahres 1961 wurde durch den Eintrag im Handelsregister die Gründung eines neuen Unternehmens in Lauchringen bekannt gemacht: Leo König nahm mit fünf Mitarbeitern in einem Kellerraum in Oberlauchringen die Produktion auf und polierte dort Aluminiumwerkstücke.

In den nunmehr 50 Jahren ihres Bestehens entwickelte sich die heutige König Metallveredelung GmbH, die heute eine Tochtergesellschaft der Aluminiumwerke Wutöschingen ist, aus diesen Anfängen heraus zu einem der führenden Aluminiumveredler Europas mit insgesamt drei Werken am Standort Lauchringen.

Die  „50 Jahre edle Oberflächen“ waren Anlass für die Jubiläumsfeierlichkeiten, die mit einem Gala-Abend im stimmungsvollen Ambiente der Klosterschüer Ofteringen begannen. In Anwesenheit zahlreicher prominenter Gäste – darunter Landrat Tilman Bollacher, die Bürgermeister Thomas Schäuble aus Lauchringen sowie Georg Eble aus Wutöschingen und insbesondere auch Altbürgermeister Bertold Schmidt, der langjährige kommunalpolitische Begleiter des Unternehmens – eröffnete Gebhard Freiherr von Salmuth als Vertreter der Gesellschafterfamilien den Abend mit seiner Rede, in der er die Gäste begrüßte und den Anlass entsprechend würdigte.

Ansonsten gehörte der Abend den Gästen. Es blieb genügend Raum für angeregte Gespräche untereinander: Mitstreiter und Kollegen aus dem VOA (Verband für die Oberflächenveredelung von Aluminium), vom Alumiumforum Hochrhein, von Kunden, Lieferanten, Beratern, Banken, ehemaligen Führungskräften, Freunden.

Das Ladies Swing Quartet begleitete die von Uwe Waltersbacher moderierte Veranstaltung musikalisch – ob vor der Klosterschüer beim Sektempfang oder später auf der Bühne -,  und die Auftritte des genialen Bauchredners Andreas Römer, der nebenbei auch noch an den Tischen mit seinen „Bauchgefühlen“ begeisterte, gaben dem Ganzen die humorvolle Würze.

Ein besonderes Highlight des Abends war die Überreichung des Umweltzertifikates nach ISO 14001:2004 an Norbert Mahler, den Geschäftsführer der König Metallveredelung GmbH. Nach mehr als einem Jahr der Vorarbeiten zum Aufbau eines Umweltmanagement-Systems hatte im Juli das entsprechende Audit stattgefunden. Just zum Jubiläumstermin traf die Zertifizierungsurkunde des TÜV Rheinland im Haus König ein.

Am Samstagabend waren die mehr als 200 Mitarbeiter und deren Angehörige zum Mitarbeiterfest eingeladen. Die Überraschung war perfekt, als die Gäste die über Nacht zum Festsaal gewandelte  Halle auf dem Firmengelände betraten: festlich gedeckte Tische mit Kerzenlicht, eine perfekte Bühneninstallation mit zwei Großleinwänden, auf denen die Multimediashow, mit der im Verlaufe des Abends die Firmengeschichte präsentiert wurde, von jedem Platz aus bestens zu sehen war. In der in den Firmenfarben illuminierten Halle gab es zudem noch eine gemütliche Bar, die genügend Platz bot für angeregte Unterhaltungen.

Nachdem alle Plätze besetzt waren, gab Moderator Waltersbacher die Bühne frei für Norbert Mahler, der seine Gäste willkommen hieß und sich in einer kurzen Rede bei seiner Belegschaft für ihr Engagement bedankte.

Bei einer ausgezeichneten Menüauswahl und gut sortierten Getränkekühlschränken blieben keine Wünsche offen, und die Mitarbeiter konnten zusammen mit der Geschäftsleitung feiern und den Abend genießen. Den ganzen Abend war die Band „Sax Machine“ zwischen den Tischen unterwegs. Die Formation mit ihrem Boss Lee Mayall (ein Neffe des legendären englischen Blues- und Jazzmusikers John Mayall) bot zudem nach dem Essen eine begeistert beklatschte Bühnenshow mit Blues, Soul und Rock'n Roll vom Feinsten!

Auch an diesem Abend war „Der Römer“ wieder mit von der Partie und begeisterte sein Publikum, das er von Beginn an auf seiner Seite hatte und in seine Show mit einbezog. Unnachahmlich sein Alligator, der eigentlich Leibwächter sein wollte und sich dann als Angsthase entpuppte, oder die kleine Biene, die Wert darauf legte, dass ihr Name nicht Maja war, und die an Heuschnupfen litt.

Für die Gäste beider Veranstaltungen gab es als Andenken an den Abend eine Jubiläumsbroschüre, in der auf 40 Seiten die Entwicklung der König Metallveredelung GmbH in den 50 Jahren des Bestehens aufgezeigt ist.

Dass die Jubiläumsfeierlichkeiten kein Endpunkt waren, sondern vor allem ein kurzweiliges, aber auch besinnliches Innehalten, wurde auf beiden Veranstaltungen deutlich. Der dankbare Rückblick auf das bereits Erreichte und die Ausblicke, die Geschäftsführer Norbert Mahler  in den Bühneninterviews auf künftige Planungen und Entwicklungen gab, lassen Gesellschafter, Geschäftsleitung und Belegschaft zuversichtlich in die Zukunft blicken: „Die Aussichten für unseren glänzenden Werkstoff Aluminium sind auch in den kommenden Jahren günstig, davon bin ich felsenfest überzeugt“, so Mahlers abschließendes Fazit.

Zurück